Zahnfleischbehandlung

NICHT NUR DEN ZAHN IM FOKUS

Was nützen die besten und schönsten Zähne, wenn das Zahnfleisch sie nicht halten kann?

Unter Erwachsenen sind Zahnfleischerkrankungen, die sogenannte Parodontitis oder auch Parodontose genannt, weiter verbreitet als Karies. Hierbei handelt es sich um einen Rückgang des Zahnfleisches, verursacht durch bakterielle Entzündungen. Gehen diese auf den Kieferknochen über, wird dieser im Zeitverlauf regelrecht erweicht und der Zahnhalteapparat ist ernsthaft gefährdet. Soweit sollte es in keinem Fall kommen. Vereinbaren Sie deshalb schon rechtzeitig bei ersten Anzeichen, wie z.B. bei häufigem Zahnfleischbluten, einen Termin mit uns. Weitere Indikatoren sind: allgemeiner Rückgang des Zahnfleisches, Zahnfleischtaschenbildung oder freiliegende Zahnhälse.

Parodontose ist sehr ernst zu nehmen und beeinflusst andere vorliegende Erkrankungen, wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit speziellen Tests können wir rasch feststellen, in welchem Stadium sich eine eventuell vorhandene Parodontose befindet und ggf. sofort mit einer speziellen Behandlung beginnen, der Parodontaltherapie.

Parodontaltherapie

Die gute Nachricht: Rechtzeitig und richtig behandelt, kann eine Parodontose fast immer gut behandelt werden. Allerdings gehören nach Beendigung der Therapie regelmäßige Nachsorgetermine, eine gute Mundhygiene und professionelle Zahnreinigungen zum regelmäßigen Programm.